Quarkkrapfen

Irgendwann mal, ist schon ein wenig länger her, da hatte ich nachmittags Lust, etwas zu tun. Und damit meine ich, etwas in der Küche zu tun. Einen Kuchen oder so zu backen, das dauerte mir zu lange. Trotzdem sollte es zum Kaffee eine süße Kleinigkeit geben. Ich bin dann letztendlich irgendwo im Internet auf ähnliche Krapfen gestoßen, war begeistert, habe das Originalrezept ein wenig auf meine vorhandenen Zutaten umgemodelt und später gab es dann zu einer Tasse Kaffee diese leckeren und fluffigen kleinen Quarkkrapfen.

Für 4 Personen war diese Menge passend.

Hier die Zutaten: 100g Butter, 3 EL Zucker, 2 Eier, 4 volle EL Magerquark, 1 guter EL Joghurt, 200g Mehl, 1 TL Backpulver, Zimt und Zucker zum Bestreuen, Öl zum Ausbacken

Zubereitung: Butter und Zucker schaumig schlagen. Nacheinander die Eier unterrühren, danach den Quark und den Joghurt. Mehl und Backpulver vermischen und ebenfalls unterrühren.

Das Öl in einem Topf erhitzen. Die Krapfen mit 2 Teelöffeln abstecken und im heißen Fett ausbacken. Zwischendurch wenden damit sie rundherum gleichmäßig goldbraun werden. Dann auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen und in einer Zimt und Zucker Mischung wälzen. Wer mag, kann auch nur Zucker nehmen.